logo klemm

 

Vorsorgevollmacht

Häufig ist durch Testament oder Erbvertrag geregelt worden, was mit dem eigenen Vermögen nach dem Tod zu geschehen hat. Genauso wichtig ist es allerdings, die eigene Existenzsicherung im Auge zu haben und zwar insbesondere für den eigenen Krankheitsfall, wenn man nicht mehr in der Lage ist, Entscheidungen selbst zu treffen. Sofern hier keine Vorsorge getroffen ist, wird vom zuständigen Gericht ein Betreuer bestellt.

Sofern der zu Betreuende nicht mehr in der Lage ist, sich zur Person des Betreuers zu äußern, kann es vorkommen, dass jemand zum Betreuer bestellt wird, mit der der Betreute nicht einverstanden ist. Durch eine Altersvorsorgevollmacht und/oder Betreuungsverfügung kann bestimmt werden, wer später die Angelegenheiten für einen regeln soll, wenn man hierzu nicht mehr selbst in der Lage ist.

Mit einer Betreuungsverfügung kann sicher gestellt werden, dass im Falle der Betreuungsbedürftigkeit die Betreuung durch eine Person des eigenen Vertrauens erfolgt.

In diesem Fall wird zwar auch ein Betreuer vom Betreuungsgericht bestellt, allerdings kann festgelegt werden, welche Person zum Betreuer bestellt werden soll, aber auch wer in keinem Fall Betreuer werden soll. Die in einer Betreuungsverfügung geäußerten Wünsche sind vom Vormundschaftsgericht im Falle der Betreuungsbedürftigkeit grundsätzlich zu beachten.

Dagegen können im Rahmen einer Altersvollmacht die eigenen Angelegenheiten umfassend und verbindlich geregelt werden, ohne dass gleich das Betreuungsgericht im Betreuungsfall eingeschaltet werden muss. Es kann selbst bestimmt werden, wer was in welcher Form im Falle der eigenen Hilflosigkeit zu veranlassen hat.

Sofern die eigenen Angelegenheiten hinreichend durch eine Altersvorsorgevollmacht geregelt worden sind, bedarf es keiner gesetzlichen Betreuung. Die Bestellung eines Betreuers ist dann nicht mehr möglich.

Erforderlich ist allerdings für eine Altersvorsorgevollmacht, dass eine Vertrauensperson vorhanden ist, bei der gewährleistet ist, dass diese die Geschäfte und Angelegenheiten ordnungsgemäß und im Sinne des Vertretenden abwickelt werden, da hier eine Kontrolle durch das Betreuungsgericht in nur speziell gesetzlich geregelten Fällen stattfindet.

wedemeyerRA-30

Rechtsanwältin Ilka Wedemeyer
Fachanwältin für Erbrecht

wiegmann-32

Rechtsanwalt Markus Wiegmann
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht