logo klemm

 

Befristungen

Arbeitsverträge werden vielfach befristet abgeschlossen. Die Arbeitsverträge enden dann automatisch mit Ablauf eines bestimmten Datums oder mit dem Wegfall des Befristungsgrundes. Einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses bedarf es dann nicht.

Der Gesetzgeber hat daher u.a. im Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) strenge Vorgaben für wirksame Befristungen gemacht. Von der Erfüllung dieser Vorgaben hängt dann ab, ob das Arbeitsverhältnis aufgrund wirksamer Befristung automatisch endet oder nicht. Arbeitgeber sollten Befristungen vor Abschluss des Arbeitsvertrages daher gründlich prüfen lassen.

Arbeitnehmer sollten die Wirksamkeit von Befristungen spätestens zum vermeintlichen Ende der jeweiligen (!) Befristung prüfen lassen. Das gilt auch dann, wenn im Anschluss ein neuer – wiederum befristeter – Arbeitsvertrag geschlossen wird. Denn will man sich auf die Unwirksamkeit einer Befristung berufen, muss spätestens drei Wochen nach Ablauf der Befristung eine sog. „Entfristungsklage“ beim Arbeitsgericht eingegangen sein.

 

asmussen-20

Rechtsanwalt Nils Asmussen
Fachanwalt für Arbeitsrecht


Illmer-35

 Rechtsanwalt Markus Illmer